Dömitzer Kanu Verein e.V.

... der südlichste Kanu-Verein Mecklenburgs

Newsarchiv
Samstag, 01.07.2006

Pfingstfahrt 2006 - Potsdam


2006 haben wir zum ersten Mal, in der Geschichte unseres Kanuvereins, die Pfingsttour auf einen anderen Termin gelegt ...
... da die meisten Mitglieder zum original-Pfingst-Datum nicht konnten, wurde daraus glatt eine Herrentags-Pfingstfahrt gemacht (natürlich aber auch 4 Tage).
Na ja, die Tour ging jedenfalls nach Potsdam an den Templiner See auf den Campingplatz "Campingpark Sanssouci Gaissberg":

Pfingstfahrt 2006 - Potsdam
Donnerstag war die Anreise.

Irgendwann morgens ging es bei unserem Bootshaus los, die Autobahn entlang und dann auf den Zeltplatz.
Endlich angekommen, wurde alles entladen, die Zelte und einige Boote aufgebaut und der Tag gemütlich beendet ...

nach den ersten Kilometern eine kleine Pause
nach den ersten Kilometern eine kleine Pause
Am Freitag paddelten wir nach Werder/Havel (Templiner See, Petziensee, Schwielowsee, Havel).

Das Wetter war nicht wirklich das Beste, aber das kündigte sich ja schon vor der Fahrt an. Es war kalt und stürmisch. Der Wind kam natürlich, wie immer, von vorne und die Seen boten ihm eine riesen "Angriffsfläche" ...
... also wühlten wir uns fleißig durch die Wellen. Die Sonne kam auch ab und zu mal raus und wir bekamen auch einen leichten Sonnenbrand, da niemand im Traum daran gedacht hatte, sich bei diesem Wetter mit Sonnenmilch (oder was auch immer) einzuschmieren.
Wir paddelten dann also in Richtung Werder-Wildpark, weil lt. unserem Wasserwanderatlas dort eine Gaststätte mit Anlegemöglichkeit sein sollte ...
... dies erwies sich dann aber als nicht wirklich Korrekt. Also drehten wir um und kehrten in einem kleinen Hafen-Bistro ein.
Nachdem wir uns dann ein wenig gestärkt und erholt hatten ging´s wieder zurück zum Zeltplatz. Natürlich gab es jetzt kaum noch Wind ...
Abends wurde dann wieder fleißig gegrillt und wir ließen den Tag mit einem Bierchen, Weinchen, usw. ausklingen.

Moby Dick ...
Moby Dick ...
Der Samstag begann mit Regen ohne Ende.

Wir frühstückten unter unserer gespannten Plane ...
... ließen uns auch viel Zeit. Danach warteten wir noch auf besseres Wetter, haben es dann aber irgendwann aufgegeben. So sind wir dann nicht gepaddelt und haben uns mit verschiedenen "kulturellen" Aktivitäten in Potsdam und Berlin die Zeit vertrieben (Museumsbesuche, Schlösserrundfahrt mit der weißen Flotte, ...).
Und wie sollte es anders sein: Als wir unterwegs waren wurde das Wetter besser ...
Nachdem wir uns am späten Nachmittag wieder alle auf dem Zeltplatz eingefunden hatten, wagte es doch noch Jemand von uns ins Boot zu steigen und los zu paddeln. Er war noch nicht sehr lange unterwegs da goß es aus Eimern. Nach einer langen Zeit sahen wir dann nur, wie ein Paar paddel hinterm Gebüsch auftauchten und ein komplett durchgeweichter Kanute hinterher kam
Na ja, wir haben dann den Abend wieder mit den üblichen "Dingen" ausklingen lassen ...
... es sollte aber noch eine große Überraschung geben ...

... nach dem Raub in der Nacht kam die Polizei ...
... nach dem Raub in der Nacht kam die Polizei ...
Die Nacht von Samstag auf Sonntag:

Das böse Erwachen: mitten in der Nacht wurde man, weil man durst hatte, wach und bemerkte, das sämtliche Reißverschlüsse am Zelt offen waren. Nach einer kurzen Überlegung, warum man letzte Nacht alles offen ließ, bemerkte man dann das wir bestohlen wurden ...
Geld weg, Digitalkameras weg, Taschenlampen weg, usw.
Die Leute kamen bis in die Innenzelte und wühlte direkt neben uns in unseren Sachen ohne das irgendjemand etwas gemerkt hat. Wir vermuten, das wir zusätzlich noch betäubt wurden, denn es waren ca. 20 Camper auf dem Zeltplatz davon betroffen und es hat niemand etwas mitbekommen, wie die Reißverschlüsse des eigenen Zeltes geöffnet wurden, die Täter direkt neben einem rumgemacht haben, ...

Die gerufene Polizei nahm dann alles auf und wir saßen erstmal ganz schön doof da.
Irgendwann bauten wir dann unsere Zelte ab und packten unsere übrig gebliebenen Sachen zusammen, fuhren zur Bank (die EC-Karten haben uns die Diebe gelassen) und holten Geld damit wir den Zeltplatz bezahlen konnten. Nun standen wir aber nur mit Scheinen an der Kasse und die gute Dame hatte kein Kleingeld mehr ... schade das uns der Campingplatz kein Stück entgegen kam ...
... die Frau holte noch von irgendwo ein paar Taler, so das wir auch alles bis auf den letzten Cent korrekt bezahlen konnten ...

Pfingstfahrt 2006 - Potsdam
Pfingstfahrt 2006 - Potsdam
... auf einer Dampferfahrt
... auf einer Dampferfahrt
nach dem Raub in der Nacht: auch wenn Niemanden danach war - Frühstück
nach dem Raub in der Nacht: auch wenn Niemanden danach war - Frühstück

Also an diese "Pfingsttour" werden wir uns mit Sicherheit noch sehr sehr lange erinnern.
Man sollte einfach nicht Pfingsten auf Herrentag verlegen ...

Mario Botzler
aktualisiert am 02.08.2013
Dömitzer Kanu Verein e.V.
an der Schleuse
Dömitz
Email: info@kanu-doemitz.de Kontakt
Impressum / Datenschutzerklärung
mobil.kanu-doemitz.de
© Dömitzer Kanu Verein e.V.
erstellt von m1v.de